myAir.tv jetzt auch mit GEK und BKK

my-Air.TV – Internetbasierte Asthma-Nachschulung

Dr. med. Gerd Schauerte *, Dr. med. Rüdiger Szczepanski °, Dr. med. Josef Lecheler *
* CJD Asthmazentrum Berchtesgaden, Berchtesgaden ° Arbeitsgemeinschaft Asthmaschulung im Kindes- und Jugendalter e.V, Osnabrück

Nach den Richtlinien der Arbeitsgemeinschaft Asthmaschulung im Kindes- und Jugendalter e.V. durchgeführte Gruppenschulungen sind in verschiedenen, zum Teil kontrollierten Studien untersucht worden. Hier zeigte sich eine signifikante Verbesserung von Krankenhausaufenthaltstagen, Notfallbehandlungen und einer Reduktion von Atemnotsbeschwerden (3,5). 

Der Effekt dieser Gruppenschulung lässt sich durch eine ambulante Gruppen-Nachschulung eindeutig verbessern (1,2,3). Die Nachschulung erfolgt durchschnittlich 6 bis12 Monate nach der Basisschulung. Diese Nachschulung wird jedoch nach Schätzungen der Arbeitsgemeinschaft Asthmaschulungen im Kindes- und Jugendalter e.V. (AGAS) nur von cirka 30% der Kinder, Jugendlichen und ihren Familien wahrgenommen. Hier bestehen sicherlich strukturelle Probleme (z. B. Basisschulung in einer Reha-Klinik, keine ambulante Schulungsmöglichkeit im direkten Umfeld). Auch Motivationsprobleme sind ausschlaggebend für die geringe Nachschulungshäufigkeit. 

Das Konzept der Live-Nachschulung benötigt also eine Ergänzung, um den geschätzten 70% nicht-nachgeschulten Kindern und Jugendlichen eine Alternative anbieten zu können. Genau hier setzt die Online-Nachschulung www.my-air.tv an. Das zukunftsweisende Angebot nutzt die ausgeprägte Affinität der Heranwachsenden zum Internet und zu Spiele-Konsolen.Ziele sind die Selbstwahrnehmung, Therapietreue und soziale Kompetenz der jungen Asthmatiker zu erhöhen und das Wissen über die eigene Erkrankung auf spannende und jugendgerechte Weise zu vertiefen. Bereits im Jahr 2000 wurde eine internetbasierte Asthmanachschulung evaluiert. Diese zeigte signifikante Effekte mit einer Reduktion der Notfälle, der Arztkonsultationen sowie der Arzneimittelkosten (4).
In der weiteren Evaluation dieser ersten in Deutschland publizierten Internetbasierten Asthma-Nachschulung zeigte, dass für einen flächendenkenden Einsatz die Anmeldung für den behandelnden Arzt möglichst einfach sein muss, die Steuerung der Asthmaschulung und die Begleitung durch ein externes Kompetenzzentrum erfolgen muss mit der Möglichkeit, den Hausarzt ggf. in die Behandlung einzubinden. Die Online-Führung durch den Arzt hat sich als nicht umsetzbar für die breite Anwendung gezeigt. 

Aufbauend auf den positiven Erfahrungen aus dem Jahr 2000 und unter Beachtung der dort gewonnenen Erkenntnisse hat die AGAS im Herbst 2005 die Entwicklung einer internetbasierten Asthmanachschulung angestoßen. Das Redaktionsteam des CJD Asthmazentrums Berchtesgaden hat im Auftrag der AG Asthmaschulung my-air.tv entwickelt. Dabei wurde das Team vom forschenden Arzneimittelunternehmen GlaxoSmithKline München unterstützt. Die Inhalte, nach denen geschult wird, sind gemäß den Leitlinien der Arbeitsgemeinschaft Asthmaschulungen im Kindes- u. Jugendalter e.V. unter der qualitätssichernden Führung von Dr. Rüdiger Szczepanski, erstellt worden. Insbesondere der Kontakt und die Kooperation mit einer professionellen Agentur führte zu einer stimmigen Internetpräsentation.
Diese Internetseite wendet sich explizit an Patienten, bei denen bereits eine Basis-Asthmaschulung durchgeführt worden ist. Kernbereiche von my-Air.tv ist einerseits die Peak-Flow-Messung. Hier erfolgt bei jeder Anmeldung die Aufforderung zur Peak-Flow-Messung mit Überprüfung der Selbstwahrnehmung. In den Bereichen Wissen können die Inhalte der Asthmaschulung nachgelesen und visuell erfahren werden. Im Bereich Quiz wird das Wissen, aber auch Verhaltenskompetenzen abgefragt und wiederholt. Dabei werden die von den Kindern erfragten Wissensinhalte auf die verwendeten Asthma-Medikamente und auf das persönliche Auslöserprofil abgestimmt. Die notwendigen Daten hierzu werden vom Patienten selbst eingegeben. Das Nachschulungsprogramm erstellt dann spezifische personenbezogene Quizfragen. Die verschiedenen Online-Spiele werden jeweils nach Bestehen eines Quiz-Levels frei geschaltet, stellen einerseits eine Belohnung dar und fördern die Auseinandersetzung mit dem Thema Asthma in spielerischer Form. Zum Erreichen der notwendigen Kriterien für ein Zertifikat hat der Nutzer 3 Monate Zeit. Das Zertifikat wird anschließend in Papierform per Post zugesandt. Nach Abschluss der Schulung erhält natürlich auch der Arzt eine entsprechende Information.

Die Anmeldung eines Patient zur internetbasierten Asthma-Nachschulung bei my-Air.tv ist einfach. Die auf dem Überweisungsvordruck enthaltenen Daten (Name/Anschrift des Arztes, Name/ Anschrift/ Versichertendaten des Patienten) werden per Fax mit dem Zusatz Anmeldung zur Asthmanachschulung my-Air.TV an das CJD Asthmazentrum Berchtesgaden (Fax 08652/6000-274) geschickt. Dies kann auf einem Überweisungsvordruck geschehen, muss es aber nicht. Die Aufwandsentschädigung für die Anmeldung des Patienten beträgt 15,-€. Sie wird nach erfolgreicher Anmeldung an den Arzt durch das CJD Asthmazentrum Berchtesgaden überwiesen.
Mit der DAK, GEK und Novitas BKK konnten bundesweite Verträge zur Vergütung von my-Air.TV geschlossen werden. Mit anderen Krankenkassen laufen bereits intensive Gespräche. Beim 14. Comprix 2006 wurde www.my-air.tv mit dem GOLD AWARD für innovative Healthcare Communication in der Kategorie "online Medien" ausgezeichnet. 

Mit my-Air.TV besteht nun die Möglichkeit der qualitätsgesicherten, evaluierten und in der Effizienz gesicherten internetbasieren Nachschulung, die eine sinnvolle Alternative zur Live-Nachschulung in Kleingruppen gibt. Insbesondere die Gruppe der jugendlichen Asthma-Patienten wird durch diese Nachschulung erreicht. Diese Gruppe kann zeitlich unabhängig nach erfolgter Asthma-Basisschulung Wissen, Verhaltens- und soziale Kompetenzen stabilisieren. Seit Juni 2007 ist dieses Nachschulungsprogramm für das DMP Asthma beim Bundesversicherungsamt akkreditiert.

  1. Arbeitsgemeinschaft Asthmaschulung im Kindes- und Jugendalter e.V. - Qualitätsmanagement in der Asthmaschulung von Kindern und Jugendlichen, 2004, W. Zuckschwerdt Verlag, New York, ISBN 3-88603-829-7
  2. Kiosz D., Szczepanski R., Brockmann G., Kötterheinrich S., Reeves D., Steinkamp G., Wilmsmeyer B.: Ambulante Nachschulung verbessert den Effekt stationärer Asthmaschulung im Kindesalter. Präv.-Rehab. 2001;13: 93-104
  3. Szczepanski, R.,Gebert, N., Hümmelink, R., Könning, J., Schmidt, S., Runde, B., Wahn, U.: Ergebnis einer strukturierten Asthmaschulung im Kindes-und Jugendalter. Pneumologie 1996; 50:544-548.
  4. Runge C et al. Outcomes of a Web-based patient education program for asthmatic children and adolescents. Chest 2006 Mar;129(3):581-93.
  5. Schauerte G et al. Results of a Two Week Intensive Educational Intervention for Asthma in Children. Journal of Allergy and Clinical Immunology 2006 Feb; 117(2):S275-S275

Dr. med. Gerd Schauerte
CJD Asthmazentrum Berchtesgaden
Buchenhöhe 46
D-83471 Berchtesgaden

Tel.: 0 86 52/ 6000-117, Sekr. -141
Fax: 0 86 52/ 6000-274
E-Mail: Gerd.Schauerte@cjd.de