Behandlungskonzept Mukoviszidose

Ziel der Behandlung von Mukoviszidose-Patienten im CJD Asthmazentrum ist die erfolgreiche Integration der chronisch kranken Kinder und Jugendliche in Gesellschaft und Beruf.

Lebensqualität

"Lebensqualität", heute oft nur noch eine Vokabel ohne eigentliche Bedeutung, hat im Kontext mukoviszidosekranker Patienten nach wie vor einen besonderen Klang, außerordentlich hohen Stellenwert und konkreten Aussagegehalt, denn alles, was die Lebenssituation unserer Patienten erleichtert, verbessert und sozial zu entlasten verspricht, besitzt Priorität. Diese "Leitmaxime" reflektiert gleichsam die Überzeugung, Einstellung und Vorgehensweise unseres für Patientenbelange sensibilisierten Personals.

Behandlungsstrategie

Die Behandlungstrategie unseres Rehabilitationsteams, bestehend aus Ärzten (Dr. Pfannebecker/ Dr. Dorsch), Krankenschwestern, Psychologen, Diätassistentinnen, Pädagogen, Ausbildern und Lehrern, orientiert sich an den Empfehlungen der Fachverbände wie der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Pneumologie.
Neue wissenschaftliche Erkenntnisse werden im CJD Asthmazentrum in die Behandlungskonzepte integriert und erschließen damit weitere Perspektiven für Mukoviszidose-Patienten.
Von Montag bis Freitag erhalten die betroffenen Jugendlichen täglich unter Anleitung spezialisierter Sport- und Physiotherapeuten physikalische Therapie. Die fein abgestimmte Ernährungsplanung ist ein weiterer, ausgesprochen relevanter Faktor des im CJD Asthmazentrum verfolgten Rehabilitationskonzepts. Unsere Diätassistentinnen tragen den individuellen Bedürfnissen der Patienten Rechnung und bildet das Fundament für die adäquate Ernährung jedes Einzelnen. 

Im Interesse einer intensiven medizinischen Behandlung (z. B. parenterale Antibiotika-Therapie) existiert neben der "hausärztlichen" Betreuung in gravierenden Fällen die Möglichkeit einer Aufnahme im CJD-internen Akutkrankenhaus. Eine Besonderheiten des im CJD Asthmazentrum verfolgten Therapiekonzepts stellt der Sachverhalt dar, dass selbst in Phasen gesundheitlicher Verschlechterung, die eine verstärkte medizinischen Behandlung nach sich ziehen, schulische und berufliche Rehabilitationsmaßnahmen fortgeführt werden. Die Aufnahme von Pseudomonos-positiven erfolgt streng getrennt von pseudomons-negativen Patienten in separierten Wohngruppen.
Darüber hinaus wird auch der Kontakt zu externen Institutionen und Dialog mit Selbsthilfegruppen aus dem Bereich Mukoviszidose permanent gesucht, fortwährend intensiviert und gepflegt.

Behandlungskonzepte

Behandlungskonzepte

Asthma Neurodermitis Mukoviszidose